Revolut bestätigt die Entlassung von 62 Mitarbeitern aufgrund des Coronavirus

Posted in COVID-19 on

Das in London ansässige Technologie-Startup Revolut bestätigte den Personalabbau.

Revolut hat laut einer Meldung von Wired seit Beginn des Coronavirus-Ausbruchs eine Reihe von Mitarbeitern entlassen. Das europäische Fintech-Unternehmen antwortete mit einer Erklärung zu den Zahlen und der Begründung.

„Wie in vielen Unternehmen, wie auch bei der Plattform Bitcoin Future, war auch bei COVID-19 eine Kostensenkung in unserem gesamten Unternehmen erforderlich, und als letztes Mittel haben wir weltweit 62 Entlassungen vorgenommen, was weniger als 3% unserer Belegschaft entspricht“, sagte ein Revolut-Sprecher am 5. Juni gegenüber Cointelegraph.

Grafiken auf Bitcoin Future verstehen

Revolut forderte angeblich Mitarbeiter auf zu kündigen

Stellenabbau bezieht sich auf einen bestimmten Titel oder eine bestimmte Position, die von den Unternehmen als veraltet oder nicht mehr notwendig erachtet wird, erklärte Market Business News. Mit der Behauptung, COVID-19 habe seinen Tribut gefordert, habe Revolut angeblich eine Reihe von Mitarbeitern verdrängt, heißt es in der detaillierten Story von Wired.

Eine ehemalige Mitarbeiterin sagte, das Technologieunternehmen habe sie ihres Arbeitsplatzes enthoben, da sie entweder ihrer Entlassung aufgrund schlechter Leistung zustimmen oder Bedingungen unterschreiben könne, die besagen, dass sie von sich aus gegangen sei und eine leichte Auszahlung erhalten würde, so ihre Kommentare gegenüber Wired.

Die jüngste Begründung des Unternehmens enthält nicht viele Details

Revolut ist bestrebt, eine positive Kultur mit einer Belegschaft zu schaffen, die motiviert ist, das Beste für unsere Kunden zu erreichen“, sagte der Revolut-Sprecher. „Wo Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, streben wir an, dass dies so schmerzlos wie möglich ist, und in jedem Fall halten wir die lokalen arbeitsrechtlichen Anforderungen vollständig ein“.

Revolut, ein Unternehmen mit einem Umsatz von 5,5 Milliarden Dollar, schloss kürzlich eine Kapitalerhöhung von 5 Millionen Dollar Anfang 2020 ab. Das Unternehmen hat Büros in mehreren Ländern und rekrutiert angeblich Arbeitskräfte international, sagte Wired. Die von Revolut angegebenen 62 Entlassungen schließen angeblich nicht die über 50 anderen Entlassungen ein, die in dem Artikel von Wired genannt werden.

Erst vor einigen Wochen kündigte Revolut an, das Tempo bei der Einführung von Krypto-Asset-Services zu beschleunigen.

Any Queries? Ask us a question at +0000000000